Ein Informationsangebot von

Hanföl – Berauschende Wirkung in der Küche

Hanföl – Berauschende Wirkung in der Küche

Bei dem Wort „Hanf“ denken leider viele Menschen direkt an Drogen. Dabei ist kaltgepresstes Hanföl eine echte Bereicherung für die kreative und gesundheitsbewusste Küche.

Hanföl ist seit Jahrtausenden bewährt

Hanf ist eine Pflanze, die völlig zu Unrecht komplett in Verruf geraten ist. Traditionell ist Hanf eine seit Jahrtausenden bekannte Nutzpflanze, die innerhalb und außerhalb der Küche Verwendung findet. Bereits vor über 4.000 Jahren benutzten die Menschen im asiatischen Raum Hanffasern zur Herstellung von Hanfseilen. Wann die Pflanze hingegen Einzug in die Küche gefunden hat, ist leider unbekannt. Die mit Hanf assoziierten Begriffe Cannabis, Haschisch und Marihuana werden gerne mit der Hanfpflanze in einen Topf geworfen, vermischt oder allumfassend verwendet, sodass es zu Irrtümern und Vorurteilen gegenüber Hanföl kommt.

Hanföl vs. Marihuana-Öl

Cannabis ist nichts anderes als das lateinische Wort für Hanf. Als Marihuana oder umgangssprachlich „Gras“ werden die getrockneten Blüten der weiblichen Hanfpflanze bezeichnet. Auf diesen Blüten sitzt das Harz der Pflanze, das einen hohen Gehalt von den berauschenden Stoffen Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabinoid (CBD) aufweist. In getrockneter oder auch getrockneter und gepresster Form nennt man dieses Harz Haschisch. Für die Herstellung von medizinischem Marihuana-Öl werden die getrockneten Blüten der Hanfpflanze verwendet. Hanfsamenöl wird ähnlich, wie der Name schon sagt, aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen und kalt gepresst. Kalt gepresstes Hanfsamen- oder Hanföl hat also nicht das geringste mit Drogenkonsum zu tun.

Schonende Herstellung des Öles

In Deutschland ist der Anbau von Hanf streng reglementiert, da Hanf hierzulande als Droge gilt. Daher ist der eigene Anbau verboten. Im Grunde ist Hanf eine sehr effiziente Pflanze, da alle Bestandteile genutzt werden können. Die Samen sind ein wertvolles Nebenprodukt. Für die Herstellung des Öls ist eine schonende Ernte der Samen wichtig. Sie werden zunächst von ihrer festen und schützenden Hülle befreit und dann in einer Ölmühle gepresst. Die Kaltpressung ist wichtig, damit die wertvollen Inhaltsstoffe aus den Samen erhalten bleiben. Aus den Samen entsteht kaltgepresst ein gelblich-grünes Öl mit krautig-nussigem Geschmack, das sehr gut für die kalte Küche geeignet ist.

Die Inhaltsstoffe von Hanföl

Hanföl hat eine große Anzahl an Inhaltsstoffen, die sich besonders positiv auf den Körper und die Gesundheit wirken. Es enthält Omega-3 Fettsäuren, Omega-6 Fettsäuren, Gamma-Linolsäuren, Alpha-Linolsäure, die Vitamine B1, B2 und E und wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor, Eisen, Natrium, Kupfer, Zink und Mangan. Besonders wertvoll sind die Fettsäuren, die in einem ausgewogenen Verhältnis enthalten sind und so einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen vorbeugen oder sogar Symptome lindern können. So wirkt das Pflanzenöl mit seinen essenziellen Omega 3 und 6 Fettsäuren hohem Blutdruck oder erhöhten Cholesterinwerten entgegen.

Wertvoll bei Hautkrankheiten und Anti-Aging

Linolsäure ist ein besonders wertvoller Inhaltsstoff, da sie für alle Hautkrankheiten ein wichtiger Helfer ist. Sie wirkt entzündungshemmend und kann so Neurodermitis oder andere entzündliche Krankheiten eindämmen sowie lindern. Auch Menschen, die unter Schuppenflechte leiden, können von hochwertigem Hanföl profitieren. Es versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, wirkt zum anderen entzündungshemmend und kann ebenfalls die Schübe verringern. Auch für die Gehirn- und Nervenfunktion leisten die Fettsäuren einen wichtigen Beitrag. Denn nur, wenn das Gehirn mit den wichtigen Fettsäuren versorgt wird, kann es einwandfrei funktionieren und damit auch degenerativen Krankheiten vorgebeugt werden. Als wichtige Anti-Aging-Helfer kurbelt der Verzehr auch die Zellregeneration an.

Haltbarkeit und Lagerung

Als kaltgepresstes Öl ist es etwas empfindlicher als raffinierte Öle. Bei der Lagerung sollten Sie daher auf Einiges achten. Verwahren Sie Hanföl auf jeden Fall luftdicht, kühl und dunkel. Bereits beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass es in dunklen Flaschen abgefüllt und dicht verschlossen ist. Achten Sie auch auf das Mindesthaltbarkeitsdatum beim Kauf. Je frischer, desto besser. Im Kühlschrank lagern Sie es immer richtig. Unbedingt erforderlich ist es jedoch nicht. Sollten Sie größere Vorräte gekauft haben, eignet sich eine Lagerung im Keller oder sogar in der Gefriertruhe.

Hanföl ist vielseitig anwendbar in der Küche

Hanföl findet in der kalten Küche Anwendung, denn dort kann es seine wertvollen Inhaltsstoffe entfalten. Durch Erhitzen werden diese zerstört, sodass die vielen Gesundheitsvorteile verloren gehen. Mit seinem nussigen Geschmack eignet es sich wunderbar für Salate oder Salatdressings. Auch als Brotaufstrich mit frischen Kräutern oder zum Dippen eignet es sich gut. Hanfsamenöl kann auch Nudel- oder Kartoffelgerichten eine besondere Note verleihen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie es nur zum Abschmecken nutzen und nicht mit kochen. Liebhaber der kreativen Küche können es auch auf Eis oder zu anderen Süßspeisen probieren.

Rezeptvorschläge mit Hanfsamenöl

Hanföl als Dip

Dazu geben Sie das Öl in ein Schälchen, fügen Meersalz, frischen Pfeffer und Balsamico-Essig hinzu. Dazu frisches Brot reichen und Sie haben eine wunderbare, gesunde Vorspeise oder einen kleinen Snack für zwischendurch.

Frisches Salatdressing mit Hanföl

Dazu mischen Sie vier Esslöffel Öl mit zwei Esslöffeln Zitrone, Pfeffer, Salz und frischen (oder tiefgefrorenen) Kräutern. Sollte Ihnen das zu sauer sein, können Sie nach Belieben mit etwas Honig oder Rohrohrzucker süßen. Dieses Dressing passt gut zu gemischten grünen Salaten.

Grüner Smoothie als Kickstarter

Mixen Sie frischen Spinat mit 100 Gramm Ananas, einem kleinen Apfel, etwas Kokoswasser, einem Spritzer Zitronensaft und zwei Esslöffeln Hanföl zu einem leckeren grünen Smoothie. Wenn Sie möchten, fügen Sie gern noch eine Banane oder Nüsse hinzu. Dies ist eine wunderbare Zwischenmahlzeit oder kann sogar das Frühstück ersetzen.

Wertvoll wie hochwertiges Olivenöl

Genau wie gutes Olivenöl hat auch Hanföl jede Menge zu bieten. Es hat eine Vielzahl von positiven Auswirkungen auf die Gesundheit und ist vielseitig einsetzbar. Die Vorurteile und die Assoziation mit Marihuana sind völlig unberechtigt. Zum Glück findet dieses wunderbare und vielseitige Öl wieder seinen Weg zurück in die moderne Küche und bereichert nicht nur den Speiseplan, sondern auch das Wohlbefinden von Kennern und Genießern.

2018-02-09T13:09:06+00:00 9. Februar 2018|Herstellung|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen