Ein Informationsangebot von

Öle selber herstellen – So gelingt es auch Ihnen!

Öle selber herstellen – So gelingt es auch Ihnen!

Dass bestes Olivenöl auch pur sehr gut schmeckt, ist bekannt. Manchmal hat man aber dennoch Lust auf ein wenig Abwechslung. Wie wäre es da, dem Olivenöl einmal mit Kräutern und Gewürzen ein exotisches Aroma einzuhauchen? Die aromatischen Öle selber herstellen ist gar nicht schwer!

Öle selber herstellen – das Grundprinzip

Im Prinzip können Sie jede Speise in Öl einlegen. Früher war dies eine gängige Methode, um Nahrungsmittel haltbar zu machen. Und besonders in den Regionen rund um das Mittelmeer ziehen die Menschen das Konservieren in Pflanzenöl oft heute noch dem Einsatz von chemischen Konservierungsmitteln vor.

Nun gibt aber natürlich nicht jedes Lebensmittel seine Aromen in gleichem Maße an das Öl. Ein aromatisches Öl selber herzustellen geht also über die reine Konservierung hinaus.

Um sich Ihre Delikatesse selber herzustellen, benötigen Sie Kräuter oder Gewürze mit intensivem Eigengeschmack. Wenn Sie die Zutaten frisch und ungekocht in Olivenöl einlegen, so ist das daraus entstehende Speiseöl etwas weniger lange haltbar. Denn frische Zutaten enthalten einen deutlich höheren Anteil an Wasser. Eine mögliche Schimmelbildung kann so schneller einsetzen. Gekochte oder vor dem Einlegen luftgetrocknete Zutaten sind länger haltbar.

Hygiene ist wichtig

Wichtig ist, die Zutaten, die Sie in hochwertiges Olivenöl einlegen möchten, vorher immer gründlich zu waschen und abzutrocknen. Auch sollten die Kräuter und Gewürze möglichst ganz frisch und von guter Qualität sein, denn dann sind sie am aromatischsten.

Das Gefäß, in dem Sie die Kräuter oder Gewürze in Öl einlegen möchten, sollte dunkel sein und vor dem Befüllen gründlich gereinigt werden, sodass das Öl dunkel gelagert werden kann und nicht durch Schmutz verunreinigt wird. Auch das verlängert die Haltbarkeit des Speiseöls.

Basilikum, Knoblauch oder Chili – alles ist möglich

Zum Einlegen eignen sich alle erdenklichen Kräuter und Gewürze. Mit frischem oder getrocknetem Basilikum können Sie beispielsweise ein leckeres Basilikumöl herstellen. Hierzu einfach das Basilikum klein schneiden, in das Gefäß einfüllen und mit Olivenöl bedecken.

Je länger Sie das Basilikumöl ziehen lassen, desto mehr geht das Aroma des Basilikums in das Öl über. Basilikumöl passt zu allen mediterranen Gerichten. Sehr gut schmeckt es beispielsweise zu Caprese oder als Zutat in selbst gemachter Pesto.

Auch ein aromatisches Knoblauchöl ist schnell selbst hergestellt. Schälen Sie hierzu den frischen Knoblauch und schneiden Sie ihn in feine Scheiben. Anschließend füllen Sie die Knoblauchscheiben in das Gefäß ein und bedecken es mit Olivenöl. Das so selbst hergestellte Öl hat nach einiger Zeit eine leichte Schärfe und ein feines Knoblaucharoma. Es eignet sich pur als Dip zu Ciabatta oder auch zum Marinieren von Fleisch oder gegartem Gemüse.

Wer es etwas schärfer mag, der kann zu Chili als Zutat greifen. Um Chiliöl selber zu machen, eignen sich vor allem getrocknete Chilischoten sehr gut. Sie können aber auch zu frischen Chilischoten greifen. Zunächst entfernen Sie den Stiel und kneten die Chilischote leicht in den Fingern. Dann schneiden Sie die Schote in feine Scheiben, füllen Sie in das Gefäß und bedecken Sie mit dem guten Olivenöl. Auch bei Chiliöl geht das Aroma bei dieser Art der Herstellung erst mit der Zeit in das Olivenöl über. Wenn Sie es länger durchziehen lassen, erhalten Sie ein umso intensiveres und schärferes Aroma.

Wichtig ist bei allen Zutaten, dass sie komplett mit Olivenöl bedeckt sind. So kommt kein Sauerstoff an die Kräuter oder Gewürzen und sie verderben weniger schnell. Grundsätzlich gilt: Je mehr der Kräuter und Gewürze mit in die Flasche gefüllt werden, desto intensiver wird der Geschmack des Öls.

Öl selbst herstellen

Öle selber herstellen – die schnelle Variante

Wer einmal keine Zeit hat, sein Öl wie beschrieben selbst herzustellen und einige Zeit zu warten, bis es das nötige Aroma angenommen hat, für den gibt es eine schnelle Alternative.

Hierzu geben Sie einfach die benötigte Menge Olivenöl in eine Pfanne und erhitzten es. Danach fügen Sie das gewünschte Kraut oder Gewürz klein geschnitten hinzu und erhitzen es einige Minuten zusammen mit dem Öl in der Pfanne.

Wichtig hierbei ist, die Pfanne nicht zu heiß werden zu lassen, sodass weder das Öl noch die Kräuter oder Gewürze dunkel werden oder gar anbrennen. Denn das vermindert das Aroma oder macht das Ergebnis ungenießbar.

Nach wenigen Minuten können Sie das Speiseöl vom Herd nehmen und einige Minuten abkühlen lassen. Je nach Geschmack können Sie es dann entweder so wie es ist verwenden oder das Öl durch ein Sieb gießen, wodurch die festen Bestandteile herausgefiltert werden.

1. Februar 2018|Herstellung|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen