Ein Informationsangebot von

Ölziehen zur Verbesserung der täglichen Mundhygiene

Ölziehen zur Verbesserung der täglichen Mundhygiene

Das Ölziehen ist ein traditionelles ayurvedisches Morgenritual, bei dem der Mund für einige Minuten mit Öl gespült wird. Dabei verringert sich die Bakterienanzahl, was zu einer besseren Mundhygiene beiträgt.

Zu viele Bakterien in der Mundhöhle können krank machen

Ölziehen ist eine klassische Methode aus der alternativen ayurvedischen Medizin. Bekannt ist es auch als Ölkur, Ölsaugen oder Ölkauen. Dabei wird der Mund täglich etwa 20 Minuten lang mit Pflanzenöl gespült um Krankheiten vorzubeugen, zu heilen oder zu lindern. Auch für die Zähne und das Zahnfleisch soll das traditionelle Reinigungsritual mit Öl wahre Wunder vollbringen. Denn beim Zähneputzen wird nur ein Teil der Zahnfläche und höchstens zehn Prozent der gesamten Mundhöhle erreicht. In unserem Mund leben jedoch bis zu 700 verschiedene Bakterienarten, die bei mangelnder Mundhygiene das Zahnfleisch entzünden sowie Karies verursachen können. Durch schlechte Mundhygiene können diese Mikroorganismen beispielsweise über Zahnfleischentzündungen und -verletzungen in die Blutbahn gelangen und teilweise schwere Krankheiten hervorrufen.

Gute Mundhygiene ist für den ganzen Körper von Bedeutung

Eine gute Mundhygiene kann also zur Gesamtgesundheit beitragen. Die Methode des Ölziehens stammt aus Indien und wird dort seit Urzeiten zur Gesundheitsprävention eingesetzt. Das Öl soll schädliche Mikroorganismen aufnehmen und so den Mundraum sanft und effektiv reinigen und ganz nebenbei auch für weißere Zähne sorgen.

Im Ayurveda gehört neben dem Zungenschaben das Ölziehen (Ganusha) als elementarer Bestandteil der Mundhygiene traditionell zum morgendlichen Reinigungsritual, wie in der westlichen Welt das allmorgendliche Zähneputzen. Hierzulande erfährt das Ölziehen gerade einen Aufschwung und wird immer bekannter. Immer mehr gesundheitsbewusste Menschen probieren das Ölziehen aus und entdecken diese einfache, aber dennoch effektive Reinigungsmethode für sich.

Je nach Geschmack: Sesam-, Kokos- oder Olivenöl

Alles was Sie zum Ölziehen benötigen, haben Sie wahrscheinlich ohnehin im Haushalt: einen Teelöffel und ein gutes Pflanzenöl. Empfohlen werden kaltgepresstes Kokos-, Sonnenblumen- oder Sesamöl. Letzteres wird in der ayurvedischen Medizin klassisch für das Ölziehen eingesetzt. Aber auch Olivenöl mit all seinen gesundheitlichen Vorteilen ist bestens zum Ölziehen geeignet.

So führen Sie das Ölziehen durch

Direkt nach dem Aufstehen, also noch vor dem Frühstücken und Zähneputzen ist der richtige Zeitpunkt für die Ölkur. Zuvor sollten Sie ihre Zunge mit einem Zungenreiniger abstreichen. Diesen finden Sie im Drogerie- oder Supermarkt bei den Zahnpflegeprodukten. Sollten Sie keinen Zungenreiniger besitzen, können Sie auch einen Teelöffel zur Hilfe nehmen und Ihre Zunge damit sanft zu reinigen und Beläge zu entfernen. Anschließend nehmen Sie einen Teelöffel des auserwählten Öls in den Mund und spülen damit Ihren Mundraum. Dabei können Sie das das Öl sanft hin- und herschwenken oder durch die Zähne ziehen. Nach etwa 15 bis 20 Minuten sollten Sie das Öl dann ausspucken. Einige Anhänger des Ölziehen sind auch der Meinung, dass drei bis fünf Minuten ausreichend sind, um in den Genuss der positiven Effekte zu kommen. Manche Menschen führen das Ölziehen mehrmals am Tag durch, beispielsweise früh und abends.

Ölziehen kann die Mundgesundheit nachweislich verbessern

Einer indischen Studie zufolge werden durch das Ölziehen Mikroorganismen im Mundraum reduziert und Plaque verringert. An der Studie nahmen 20 männliche Jugendliche mit einer durch Plaque (Zahnbelag) verursachten Gingivitis (Entzündung des Zahnfleisches) teil. Die eine Hälfte der Studienteilnehmer spülte zehn Tage lang morgens vor dem Zähneputzen mit Sesamöl, die andere Hälfte mit einer Chlorhexidinspülung. Nach diesem Zeitraum haben die Forscher die Anzahl der Mikroorganismen mit der zu Beginn gemessenen Anzahl verglichen. Es stellte sich heraus, dass in beiden Versuchsgruppen eine statistisch relevante Verringerung der schädlichen Mikroorganismen und der Zahnfleischentzündung vorlag. Somit hat sich das Ölziehen positiv auf die Mundhygiene ausgewirkt. Auch bei der Verwendung mit anderen Ölen ist mit positiven Effekten zu rechnen. Native Kokos- und Olivenöle enthalten antibakterielle Inhaltsstoffe. Größere Studien über die verschiedenen Wirkungen des Ölziehen existieren leider noch nicht.

9. Januar 2019|Ernährung|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen