Ein Informationsangebot von

Olivenöl bei Erkältung – Einfacher und natürlicher Schutz

Olivenöl bei Erkältung – Einfacher und natürlicher Schutz

Bei einer leichten Erkältung müssen Nasenspray oder Hustensaft nicht unbedingt das Mittel der Wahl sein. Zur Linderung der Beschwerden sowie zur Vorsorgen kann auch Olivenöl genommen werden.

Es gibt kein Allheilmittel bei Erkältungskrankheiten

Gerade in den kalten Monaten treten Erkältungskrankheiten sehr häufig auf. Erkältungen werden in der Regel durch Viren ausgelöst. Im Gegensatz zu bakteriellen Infektionen, die mit Antibiotika bekämpft werden können, gibt es für die Virusinfekte kein allgemeines Heilmittel. Medikamente dienen in dem Fall zur Unterstützung der Heilung und zur Linderung der Symptome. Eine Erkältung dauert mit und ohne Medikamente wenige Tage bis zwei Wochen.

Vorzüge von Hausmitteln

Aber auch die in der Apotheke erhältlichen Medikamente sollten Sie mit Bedacht anwenden. Nasenspray lässt die Nasenschleimhaut abschwellen und hilft so, das Sekret abfließen zu lassen. Eine zu häufige oder lange Anwendung kann jedoch die Nasenschleimhaut angreifen, sodass eine regelrechte Abhängigkeit zum Spray entsteht.

Wenn Sie nicht gerne sofort zu schleimlösenden und abschwellenden Medikamenten greifen wollen, können Sie altbewährte Hausmittel, wie das Olivenöl, probieren. Sollten Sie anhaltende Beschwerden haben oder unsicher sein, suchen Sie bitte Ihre Ärztin oder Ihren Arzt auf.

Olivenöl befeuchtet die Atemwege

Grippale Infekte treten vorrangig im Winter auf. Durch die Kälte halten wir uns viel in geschlossenen Räumen auf. Die Heizung ist an und die Luft dadurch sehr trocken. Das trocknet unsere Schleimhäute in den Atemwegen aus. Die Schleimhaut, die wie eine Schutzbarriere gegen Viren und Bakterien wirkt, ist leichter durchdringbar. Die Infektions- und Ansteckungsgefahr ist höher. Erreger können sich in den Atemwegen ausbreiten und Bronchitis, Sinusitis und Halsentzündung sind die Folge.

Linderung mit Olivenöl

Beim ersten Kratzen im Hals kann Olivenöl Linderung verschaffen. Bei innerer Anwendung legt es sich wie ein Film über die Schleimhäute und die entzündeten Stellen. Das Brennen und Kratzen kann, Erfahrungsberichten zufolge, sofort gelindert werden.

Olivenöl für die Nase, Hals und Ohren

Sie können das Speiseöl je nach Bedarf und Auftreten der Symptome anwenden. Bei entzündeter Nase nehmen Sie das Olivenöl als Nasentropfen, bei Husten und Halsschmerzen können Sie einen Esslöffel einnehmen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht sofort etwas essen oder trinken, um den Ölfilm auf der Schleimhaut zu erhalten. Ins Ohr getropft, kann Olivenöl bei Ohrenschmerzen ebenfalls Linderung verschaffen.

Entzündungshemmende und immunmodulierende Wirkung von Olivenöl

Olivenöl enthält, wenn es kaltgepresst ist, reichlich sekundäre Pflanzenstoffe. Vor allem sind Tocopherol (Vitamin E) und Polyphenole darin enthalten. Wichtig ist, dass Sie wirklich gutes Olivenöl verwenden. Andernfalls sind nicht genug sekundäre Pflanzenstoffe vorhanden und die Wirkung bleibt aus.

Die sekundären Pflanzenstoffe wirken antioxidativ und bekämpfen freie Radikale, die zu Entartungen der Zellen führen und Krankheiten auslösen können. Außerdem wirken Sie auch Viren und Bakterien entgegen und haben eine entzündungshemmende Wirkung.

Vitamin E und Polyphenole wirken immunmodulierend. Sie stärken das Immunsystem und Wunden können schneller heilen. Vitamin E benötigt Vitamin C, um richtig im Körper wirken zu können. Wir empfehlen die orale Aufnahme deshalb mit etwas Zitronensaft.

Wickel mit Olivenöl

Bei hartnäckigem Husten und auch bei Halsschmerzen können Wickel mit Olivenöl das richtige Mittel sein. Das Öl wird dafür in einem Topf etwas erwärmt und dann auf die Haut aufgetragen. Bei Husten werden Brust und Rücken und bei Halsschmerzen der gesamte Hals mit dem warmen Speiseöl bedeckt. Legen Sie Baumwolltücher über die Stellen und packen Sie sich warm ein. Ein Wickel sollte 30 bis 60 Minuten auf der Haut bleiben.

Vorbeugen mit Olivenöl gegen Erkältungen

Auch zur Vorbeugung in der Erkältungssaison kann ein Löffel Olivenöl am Tag sinnvoll sein. Gleich früh am Morgen eingenommen befeuchtet es die Atemwege und stärkt das Immunsystem. Die Schleimhäute werden schwieriger durchdringbar für Viren und Bakterien. Erkältungserkrankungen lassen sich so verringern oder bleiben gar ganz aus.

2018-03-08T09:42:33+00:00 8. März 2018|Ernährung|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen