Ein Informationsangebot von

Olivenöl senkt das Risiko für Diabetes

Olivenöl senkt das Risiko für Diabetes

Mit einem aktiven Lebensstil und einer gesunden Ernährung können Sie ihr Diabetesrisiko deutlich verringern. Mehrere Studien zeigen, dass der reichliche Verzehr von gesundem Olivenöl dazu beitragen kann.

Viele Risikofaktoren von Diabetes Typ 2 sind beeinflussbar

Ob ein Mensch an der so genannten „Zuckerkrankheit“ Diabetes mellitus Typ 2 erkrankt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben einer genetischen Komponente, die nicht beeinflusst werden kann, existieren viele beeinflussbare Faktoren. Dazu gehören vor allem

  • die Ernährungsweise,
  • das Körpergewicht,
  • das Bewegungsverhalten und
  • der Umgang mit Stress.

Eine Lebensstiländerung hin zu gesundheitsfördernden Gewohnheiten kann präventiv gegen Diabetes mellitus Typ 2 wirken und die Erkrankung sogar im frühen Stadium erfolgreich zurückdrängen. Es ist also nie zu spät, Ihren Lebensstil zum Positiven zu verändern und etwas für Ihre Gesundheit zu tun. Hochwertiges Olivenöl hat sich in wissenschaftlichen Studien als effektives Lebensmittel für Diabetesprävention erwiesen.

Körpergewicht sollte im Normalbereich liegen

Ein gesundes Körpergewicht zählt zu wichtigsten Faktoren in der Prävention des Diabetes mellitus Typ 2. Zur groben Einschätzung des Körpergewichts dient der so genannte Body Mass Index, kurz BMI. Er sollte unter 25 kg/m² liegen. Da der BMI jedoch nicht die Körperzusammensetzung berücksichtigt, ist der Taillenumfang von größerer Bedeutung. Bei Frauen sollte dieser idealerweise maximal 80 cm, bei Männern höchstens 94 cm betragen. Ab einem Taillenumfang von 88 cm bei Frauen und 102 cm bei Männern besteht ein erhöhtes Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Herzinfarkt und Schlaganfall. Das Bauchfett ist besonders gefährlich, da es sehr stoffwechselaktiv ist. Ein zu hoher Anteil an Bauchfett kann mit Entzündungen und hormonellen Veränderungen einhergehen, da das überschüssige Fettgewebe hormonähnliche Botenstoffe bildet. Auch eine Fettleber, die nicht wie der Name vermuten lässt, primär durch eine hohe Fettzufuhr, sondern überwiegend durch zu viel Zucker entsteht, gilt als Risikofaktor für Diabetes mellitus Typ 2.

Bevorzugen Sie gesunde Fette wie Nüsse und Olivenöl

Entgegen dem hartnäckigen Irrtum, dass Fett dick macht, zeigen immer mehr Studien, dass eine erhöhte Kohlenhydratzufuhr und eben nicht primär die Fette zur Gewichtszunahme führen. Sogar die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat ihre Warnung vor zu viel Fett entschärft. Denn unter anderem in der internationalen PURE-Studie (Prospective-Urban-Rural-Epidemiology) konnte kein erhöhtes Krankheitsrisiko durch Fett festgestellt werden. Auch gesättigte Fettsäuren sollen demnach nicht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. In der PREDIMED-Studie (Prevención con Dieta Mediterránea) stellten die Forscher ebenfalls fest, dass eine mediterrane Ernährung mit reichlich Olivenöl und Nüssen das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Brustkrebs und Herzinfarkte senken kann. Allein durch die reichliche Verwendung von Olivenöl soll sich das Diabetesrisiko um 40 Prozent reduzieren lassen. Wer zusätzlich regelmäßig Nüsse verzehrt, senkt das Erkrankungsrisiko um weitere 18 Prozent. Eine tolle Kombination aus bestem Olivenöl und Nüssen oder Kernen stellen Pestos dar, die hervorragend zu Caprese oder zum Würzen von Gemüsesuppen passen.

Kohlenhydratarme Ernährung verbessert Blutzuckerwerte

Im Gegensatz zu Kohlenhydraten sättigen Fette besonders gut ohne einen relevanten Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels nach sich zu ziehen. Der beste Sättigungseffekt wurde bei Olivenöl festgestellt. Dies liegt wahrscheinlich am hohen Polyphenolgehalt des Olivenöls. Die höchsten Polyphenolgehalte werden in nativem Olivenöl extra gefunden. Eine fettreiche und gleichzeitig kohlenhydratreduzierte Ernährung wirkt diabetespräventiv und gewichtserhaltend. Wer seinen Anteil an Kohlenhydraten, die vor allem in Pasta, Pizza, Backwaren und Süßigkeiten stecken, zu Gunsten von gesunden Fetten reduziert, hat im Tagesverlauf deutlich niedrigere Blutzuckerwerte und ist länger satt. Heißhungerattacken und die Lust auf ungesunde Süßigkeiten lassen dadurch deutlich nach.

Dem Diabetes davonlaufen

Um Ihr Diabetesrisiko noch weiter zu senken, sollten Sie möglichst auf Softdrinks wie Limonaden und Cola verzichten. Ebenso alkoholische Getränke sollten Sie nur in Maßen genießen. Weiterhin ist ein ausreichender Schlaf, ein gutes Stressmanagement und das nicht-rauchen neben einem aktiven Lebensstil mit reichlich Bewegung wichtig in der Prävention des Diabetes mellitus Typ 2.

2018-03-28T12:28:01+00:00 28. März 2018|Ernährung|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen