Ein Informationsangebot von

Entdecken Sie Pesto neu: Einfache Rezepte mit gesundem Olivenöl

Entdecken Sie Pesto neu: Einfache Rezepte mit gesundem Olivenöl

Pesto aus dem Glas kennt wohl Jeder. Aber die wenigsten wissen, wie einfach und schnell es geht, Pesto mit Olivenöl selber herzustellen. Probieren Sie unsere Pesto Rezepte mit Olivenöl aus! Der Duft und Genuss dieser leckeren und gesunden Soße, wird Sie überzeugen.

Tradition aus Italien – Pesto alla genovese

Der Name Pesto kommt aus dem Italienischen und steht für pestare, was übersetzt bedeutet „zerstampfen“. Es handelt sich also dem Ursprung nach um eine ungekochte, gestampfte Sauce.

Traditionell wurde es früher in einem Marmormörser mit einem Holzstößel hergestellt. Es kostete sehr viel Kraft, die vielen Kräuter und Zutaten auf diese Weise zu zermahlen. Deshalb nannte man es seinerzeit auch „Zerdrücktes“. Heute nimmt man gerne einen Mixer zur Hilfe. Jedoch schwören die Verfechter der alten Pestokunst auf die klassische Herstellung mit Mörser und Stößel.

Das ursprüngliche Pesto mit Olivenöl kommt aus Ligurien, einer Küstenregion in Nordwest-Italien. Erstmals dokumentiert wurde es 1863. Am häufigsten bekannt ist Pesto alla genovese oder auch grünes Pesto. Für die Herstellung dieser wunderbar aromatischen Paste verwendet man ausschließlich frisches Basilikum, geröstete Pinienkerne, hochwertiges Olivenöl, Knoblauch und Parmesan. Wobei auch hier die Meinungen im Ursprungsland auseinandergehen. Für die Einen gehören Pinienkerne dazu, die Anderen lehnen es ab. Neben Parmesan mischen auch einige Liebhaber Pecorino unter.

Zutaten für selbstgemachtes Pesto
Zutaten für Pesto vermengen
Selbstgemachtes grünes Pesto

Die grüne Paste – Genuss mit gesunder Wirkung

Dank der gesunden und frischen Zutaten ist Pesto nicht nur besonders lecker, es ist auch eine Wohltat für unseren Körper. Das zur Herstellung verwendete Olivenöl und die Pinienkerne enthalten einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese stärken das Herz-Kreislaufsystem und schützen vor einem Herzinfarkt. Basilikum enthält ätherische Öle, die wirksam gegen Depressionen und Migräne sind. Der Knoblauch senkt außerdem den Blutdruck.

Gute Zutaten sind wichtig für das Pesto Rezept mit Olivenöl

Wer Lust auf schnelle Pasta hat, benutzt gerne das fertige Paste aus dem Glas. Haben Sie jedoch etwas Zeit, dann sollten Sie es sich nicht entgehen lassen, es einmal frisch zuzubereiten.

Hierbei können Sie nicht nur selber entscheiden, welche Zutaten Sie verwenden möchten, sondern werden auch überrascht sein, wie lecker frisch die grüne Soße schmeckt.

In der industriellen Fertigung wird die würzige Soße hingegen pasteurisiert. Das heißt es wird erhitzt, um es länger haltbar zu machen. Frische Kräuter sind jedoch sehr hitzeempfindlich und verlieren sofort ihren Geschmack.

Auch Stiftung Warentest testete einige fertige Pestos. Den ausführlichen Stiftung Warentest Test können Sie hier nachlesen.

Pasta mit grünem Pesto

Garant für gutes Gelingen: Basilikum und Olivenöl mit Top Qualität

Wichtig zur Herstellung von gutem Pesto sind die feinen Zutaten: frische Kräuter und sehr gutes Olivenöl. Je hochwertiger, desto exzellenter schmeckt die Soße.

Wer diese wunderbar duftende Soße selbst herstellen möchte, benötigt keine großen Kochkünste und es geht recht schnell. Vorzüglich geeignet sind Kräuter, die im eigenen Garten wachsen, da diese ganz besonders frisch sind. Wer sich die Mühe macht und alle Kräuter im Marmormörser klein mahlt, der zaubert sich ein hervorragende Soße in der eigenen Küche. 

Pesto und seine Variationen

Es ist ein Begriff, der für alle pastosen Produkte verwendet werden kann. Im Laufe der Zeit entstanden sehr viele Varianten, die auf dem Ursprungsrezept basieren.

Das Pesto alla siciliana, auch Pesto rosso genannt, wird anstelle von Pinienkernen mit Mandeln hergestellt. Hinzu kommen Tomaten, die dem roten Pesto die Farbe geben.

Eine besonders würzige Variante kommt aus Kalabrien. Hier gehört in das Rezept zusätzlich noch Pfeffer und Paprika.

Rotes Pesto Rezept

Eine Variation haben wir hier für Sie:

  • 100 ml Olio Extra Vergine di Oliva „Originale“ von Bertolli

  • 1 EL Pinienkerne

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 EL Parmesan

  • 20 g Basilikum

  • Salz und Pfeffer

Rotes Pesto Rezept

Der Klassiker – Grünes Pesto zu Pasta

Das grüne Pesto kommt am häufigsten zu al dente gekochten Spaghetti auf den Tisch. Dazu die Nudeln frisch kochen und die Soße direkt nach dem Verteilen auf die Teller über die Nudeln geben und alles vermischen.

Je nach Geschmack, variiert die Menge pro Personenanzahl. Die Einen mögen es dezent, für die Anderen müssen die Nudeln in der grünen Soße getränkt sein.

Pesto für Caprese

Ebenfalls gut schmeckt das grüne Pesto in mediterranen Nudelsalaten, als besonderes und optisch herausstechendes Highlight in der Mitte von Suppen oder auch als Grundlage auf frisch gebackenem Ciabattabrot, das anschließend zum Beispiel noch mit Tomatenscheiben belegt wird.

Sehr gut schmeckt das grüne Pesto auch als Zugabe auf Caprese. Verteilen Sie dazu zusätzlich oder anstelle des Olivenöls und den Basilikumblättern ein paar Löffel auf der Tomaten-Mozzarella-Mischung.

Selbstgemachtes Pesto für Suppe

Rezept Pesto verde – Klassisches Rezept

  • 40 g Basilikumblätter

  • 20 g Petersilienblätter

  • 120 ml Olio Extra Vergine di Oliva „Originale“ von Bertolli

  • 1 EL Pinienkerne, geröstet

  • 1/2 Knoblauchzehe

  • 2 Tropfen Tabasco

  • Salz und Pfeffer

  • Parmesan

Pesto alla genovese

Pesto Rezept mit Cranberries

Nicht nur die Klassiker sind immer ein Genuss. Auch mit Früchten und Nüssen können Sie es aufpeppen.

  • ca. 80-90 ml Carapelli Oro Verde natives Olivenöl extra

  • 20 g geröstete Pinienkerne

  • 20 g Cranberries

  • 15 g Walnuss Kerne

  • 1/2 Knoblauchzehe

  • 40 g Basilikum

  • 10 g Zitronenmelisse

  • 10 g Minze

  • Etwas Pfeffer aus der Mühle

  • 20 g Parmesankäse (nach Wunsch)

Beachten Sie, dass Sie die Zutaten für ein perfektes Pesto nur kurz miteinander mixen.

Selbstgemachtes Pesto zum Verschenken und Aufbewahren

Mit selbstgemachtem Pesto können Sie nicht nur sich eine Gaumenfreude bereiten, sondern auch Ihren Lieben etwas Gutes schenken. Dazu müssen Sie es jedoch im Glas haltbar machen.

Wichtig ist, dass die Zutaten immer mit gutem Olivenöl bedeckt sind. Streichen Sie das Pesto dazu glatt und fügen Sie gegebenenfalls noch etwas Olivenöl hinzu. Bewahren Sie es immer im Kühlschrank auf. Sie können es auch einfrieren, dadurch hält es sich wesentlich länger. Ist es gut verschlossen und kühl gelagert, hält sich Ihre selbstgemachte Delikatesse etwa drei bis vier Wochen.

Pesto Einkochen

Beim Erhitzen von Lebensmitteln gehen Nährstoffe verloren. So verhält es sich auch, wenn Sie Pesto einkochen möchten. Auch die frische Farbe verliert sich dabei. Wenn Sie ihr Zubereitetes trotzdem Einkochen möchten, ist die Sauberkeit beim Arbeiten das A und O. So sollten Sie auch darauf achten, dass die Gläser steril sind. Einkochen können Sie das Pesto im Glas im Einkochautomat, im Ofen oder im Topf mit leicht köchelndem Wasser. Beachten Sie aber, dass Sie die Gläser nicht bis zum Rand befüllen und lassen Sie es langsam auskühlen.

Pesto Rezept mit Olivenöl – Ein Genuss für den Gaumen

Gnocci mit grünem Pesto

Echte Pesto-Liebhaber genießen es mit Nudeln. Eine echte Alternative zu diesen sind Gnocchi, da sie die Sauce gut aufnehmen und durch ihre Konsistenz nicht so schnell kalt werden. Denn Pesto sollte niemals erwärmt werden, da der Geschmack hierbei verloren geht. Entweder geben Sie es direkt auf den Teller oder schwenken die Nudeln kurz vor dem Anrichten darin.

Auch zu Lamm, Salat, Fisch und Fleisch passt es hervorragend.

Tipps für die Zubereitung und Aufbewahrung von Pesto im Überblick

  • Die Qualität des Olivenöls, des Basilikums und Knoblauch sind entscheidend für den Geschmack
  • Erhitzen oder kochen Sie es nicht
  • Damit es länger aufbewahrt werden kann, verzichten Sie auf den Parmesan.
  • Für ein stärkeres Aroma der Nüsse, können Sie diese anrösten.
2018-05-07T14:52:43+00:00 26. Januar 2018|Rezepte|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen